Problemfall: Holzelementdach

- Feuchteeinwirkungen, Abdichtungen, Haftungsfallen und praktische Beispiele

© Ing. Wolfgang Nemeth

Ziel

Die Holzbauweise bei Flachdachkonstruktionen spielt insbesondere im Wohnungsbau als auch bei der nachträglichen Verdichtung des städtischen Raumes durch Aufstockungen oder Anbauten eine wichtige Rolle.

Eine der größten Herausforderungen im Zusammenhang mit der Planung und Ausführung von Holzflachdächern stellt der Feuchte- und Holzschutz dar. Dieser stellt Planer und Ausführende vor eine Vielzahl an Fragen, die oft durch vorhandene Regelwerke nicht ausreichend beantwortet werden.

Flachdachkonstruktionen sind besonderen Feuchteeinwirkungen (wie unter anderem Witterungseinflüssen, Baufeuchtigkeit und Tauwasser) ausgesetzt.

Im Zusammenhang mit der erforderlichen Abdichtung bei Flachdächern in Holzbauweise werden im Rahmen des Seminars anhand praktischer Fallbeispiele die wichtigsten Haftungsfallen, technischen Anforderungen und die häufigsten Schadensfälle näher gebracht.

Bauphysikalische Überlegungen und die wichtigsten Bauteile werden besprochen. Besonderes Augenmerk wird auf das Holzelementdach und das Einbinden von Blechen in der Abdichtung oder der Schalungsbahn gelegt.

Darüber hinaus werden technische Voraussetzungen bei Abdichtungen auf Holzuntergründen, die Planung von normgerechten Anschlüssen und Durchdringungen sowie die richtige Berechnung des Mindestgefälles von Flachdächern für eine funktionierende Entwässerung näher behandelt. 

Programm

Dienstag, 28. November 2017


Tagesablauf:

ab  13.45 Uhr:
 
  Registrierung der TeilnehmerInnen
  14.00 Uhr:
 
  Beginn des Seminars
  15.50 Uhr:
 
  Kaffeepause
  16.10 Uhr:
 
  Fortsetzung des Seminars
ca.  18.00 Uhr:   Ende des Seminars


Programminhalte:

  • Brandentwicklung bei Holz beim Flämmen oder Schweißen

  • Anwendungsbereiche gemäß ÖNORM B 3691 und ÖNORM B 3521

  • Querverweise zu Leitdetails und Ausführungsempfehlungen von Holzforschung Austria

  • Praktische Beispiele von Gutachten zu den Hauptmängeln beim Holzelementdach

  • Bauphysikalische Erfahrungen beim Holzelementdach nach praktischen Überlegungen

  • Normgefälle und Anforderungen an den Holzuntergrund

  • Besondere Sorgfalt bei Einbauteilen und Durchdringungen

  • Entwässerung und Notüberläufe - eine häufige Fehlerquelle

  • Flüssigkunststoffe als Hilfsabdichtung

  • Richtige Ausführung von Silikonfugen

  • Blecheinbindungen im Holzbau

  • Richtige Ausfürhung von Attikaabdeckungen

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, MitarbeiterInnen in ZT-Büros, planenden Baumeister und MitarbeiterInnen von Ingenieurbüros, gewerbliche Bauträger, MitarbeiterInnen der fachlich befassten Abteilungen des Landes Steiermark sowie Baubezirksleitungen, Repräsentanten von Gemeinden und alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

Ing. Wolfgang NEMETH, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, Graz

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 240,00 (exkl. 10 % MWSt.)
EURO 192,00 (exkl. 10 % MWSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 120,00 (exkl. 10 % MWSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung

Veranstalter

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

nach oben

Termin:

Dienstag, 28. November 2017
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

240,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Dienstag, 14. November 2017

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...