Feuchte Mauern richtig und dauerhaft sanieren

Ursachen, Voruntersuchungen, Messmethoden und Sanierungskonzepte

Ziel

Die Sanierung feuchter und / oder versalzter Mauerwerke bereitet immer Probleme. Weder Planer noch Handwerker werden fachkundig in diesem Arbeitsfeld ausgebildet. Auch die Denkmalpflege verfügt nicht über das notwendige Fachwissen.
Die Folge sind zahllose Fehlsanierungen, die sogar dazu führen können, dass Mauerwerke irreparabel geschädigt werden.

Ziel des Seminars ist es aufzuzeigen, dass eine Feuchtigkeitssanierung ohne vorherige fachkundige Untersuchungen scheitern muss oder unbezahlbar ist. Selbst zahlreiche Sachverständige wissen nicht, dass elektronische Messgeräte in der Regel ungeeignet sind, die Ursache der Feuchtigkeitsschäden festzustellen.
Anhand von praktischen Beispielen wird die Vorgehensweise der notwendigen Untersuchungen dargestellt.
Die verschiedenen Möglichkeiten der nachträglichen Feuchtigkeitssperren, der Dränagen, der Geländeanschlüsse sowie die Eignung von Spezialputzen werden diskutiert und erläutert.

Mit dem vermittelten Wissen werden kostspielige Fehlsanierungen sicher vermieden.

Programm

Mittwoch, 13. Juni 2018

13.45 Uhr:     Registrierung der TeilnehmerInnen


14.00 Uhr: Beginn des Seminars


15.30 Uhr: Kaffeepause


16.00 Uhr: Fortsetzung des Seminars
Offene Fragen / Diskussion 


18.00 Uhr: Ende des Seminars


Programminhalte: 

  • Ursachen der Mauerfeuchte
  • die notwendigen Voruntersuchungen
  • gute und weniger gute Mess-Methoden
  • Verfahren der Horizontalsperre: mechanisch-chemisch-elektrisch Wunderkästen?
  • Flankierende Maßnahmen:
    - Dränage
    - Vertikalsperre
    - Spezialputze
    - Sanierputze WTA-FRP
    - Feuchteregulierungsputze
    - Sinn von Opferputzen
    - Salzbehandlung oder Entsalzung?
  • Beispiele aus der Praxis
     

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, MitarbeiterInnen in ZT-Büros, planenden Baumeister und MitarbeiterInnen von Ingenieurbüros, MitarbeiterInnen der fachlich befassten Abteilungen des Landes Steiermark sowie Baubezirksleitungen, Repräsentanten von Gemeinden und alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

Dr.rer.nat. Uwe ERFURTH, Diplom-Chemiker, ö.b.u.v. Sachverständiger, Sachverständigenbüro Dr. Erfurth, Bad Kohlgrub

Mitglied des internationalen Sachverständigenkreises ISK, Bereichsleiter Denkmalpflege und Bautrockenlegung der SwissbauCo, Winterthur – Schweiz, Dozent an verschiedenen Akademien, wie Schloss Raesfeld, Probstei Johannesberg, Technische Akademie in Esslingen u.a., seit über 30 Jahren in diesem Bereich tätig.

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 240,00 (exkl. 20 % MwSt.)
EURO 192,00 (exkl. 20 % MwSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 120,00 (exkl. 20 % MwSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

BONUSAKTION 2018:
Bei Buchung mehrerer Seminare des ZT-FORUMS für den Zeitraum Jänner bis Dezember 2018 erhalten Sie als VollzahlerIn nach Besuch als Dankeschön einen Gutschein in folgender Höhe:

EURO   60,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 1 Seminar
EURO 120,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 3 Seminaren
EURO 240,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 10 Seminaren

Dieser Gutschein kann für alle Seminare des ZT-Forums (ausgenommen ZT-Kurse / Exkursionen) innerhalb eines Jahres ab Ausstellungsdatum eingelöst werden. Pro Seminar ist nur ein Gutschein einlösbar. Nähere Infos finden Sie in unseren AGB.

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Bewirtung in der Kaffeepause

Veranstalter

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

nach oben

Termin:

Mittwoch, 13. Juni 2018
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

240,00
(exkl. 20% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Mittwoch, 30. Mai 2018

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...